Andreas Bühl | Als Zeichen der Überparteilichkeit lässt Bühl seinen CDU-Vorsitz im Stadtverband ruhen
177
post-template-default,single,single-post,postid-177,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-16.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Als Zeichen der Überparteilichkeit lässt Bühl seinen CDU-Vorsitz im Stadtverband ruhen

Weitere Fraktionen im Stadtrat zur Zusammenarbeit aufgerufen

„Es ist mir wichtig herauszustellen, dass ich mich als Oberbürgermeister aller Ilmenauerinnen und Ilmenauer verstehen möchte. Sachpolitik geht vor Parteipolitik, schließlich ist eines meiner Hauptziele unsere Heimat gemeinsam zu gestalten und die gute parteiübergreifende Zusammenarbeit im Ilmenauer Stadtrat in eine neue Zeit zu tragen.“, dies sagte Oberbürgermeisterkandidat und Andreas Bühl zu seiner Entscheidung sein Amt als CDU-Stadtverbandsvorsitzender bis zur Neuwahl des Vorstandes ruhen zu lassen. Er werde  weiter in diesem Gremium mitarbeiten, die Führung aber seinen Stellvertretern Gunter Brückner und Arne Upmeier übertragen. Man brauche eindeutige politische Überzeugungen, aber parteipolitische Polarisierung werde es mit ihm nicht geben, so Bühl. Vieles ändere sich in diesem Jahr in der Stadtverwaltung. Ilmenau vergrößere sich, Personal in der Stadtverwaltung wechsele, ein vergrößerter Stadtrat komme zusammen. „Deshalb ist es umso wichtiger, dass es Kontinuität an der Spitze der Stadt in der Frage gibt, nicht Grabenkämpfe zu verfallen und die viele nun begonnen Projekte zu Ende zu führen.“, sagte Bühl.

In diesem Zusammenhang bot der Oberbürgermeisterkandidat auch weiteren Kräften im Ilmenauer Stadtrat die Zusammenarbeit an. Gemeinsam könne man der Stadt Bestes suchen. „Ich verschließe mich nicht, wenn es darum geht über Parteigrenzen in der Sache zusammenzuarbeiten.“, sagte Andreas Bühl dazu. Dies habe seine Arbeit seit 2009 im Ilmenauer Stadtrat ausgezeichnet und dies wolle er fortsetzen.