Andreas Bühl | Bühl stellt Wahlprogramm vor
268
post-template-default,single,single-post,postid-268,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-16.2,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Bühl stellt Wahlprogramm vor

Mit Vertretern der CDU, FDP und Freien Wählern stellt der gemeinsame Kandidat für das Oberbürgermeisteramt der Stadt Ilmenau, Andreas Bühl, das zuvor miteinander erstellte Wahlprogramm vor. Im Begegnungsraum der Wohnanlage Richard-Bock-Straße 4  erläutert der Landtagsabgeordnete, was sich unter den Zielen “Gemeinsam das Zusammenwachsen gestalten!”, “Gemeinsam die Zukunft sichern!” und “Gemeinsam alle Chancen nutzen!” zu verstehen ist.

So sind dem Wahlbündnis vor allem die Schaffung einer neuer Kultur des Zusammenlebens in der Kernstadt Ilmenau und den neuen Ortsteilen, eine fokussierte Stärkung der Innenstadt mit entsprechender Konzeption und neuen Förderinstrumenten sowie dem engagierten Ausnutzen von Potentialen im Tourismus besonders wichtig. Eine konsequente Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Ilmenau wird ebenso Teil der künftigen Arbeit sein wie ein mutiger Ausbau des Veranstaltungskalenders zum Beispiel mit einem zu schaffenden Goethe-Genuss-Festival.

Es soll niemandem schlechter gehen als vor dem Gemeinde-Zusammenschluss. Diese Aussage war Bühl besonders wichtig. Gemeinsam müsse man das Zusammenwachsen der Stadt Ilmenau mit den neuen Ortsteilen gestalten. Wichtig sei zum Beispiel, alle Standorte von Ortsfeuerwehren zu erhalten, so Bühl.

Folgende Wahlschwerpunkte legt Andreas Bühl für seine Arbeit zugrunde:

Gemeinsam das Zusammenwachsen gestalten!

  • Infrastruktur und weitere städtische Leistungen in gewohnter Qualität sichern und gezielt ausbauen
  • Ordnung, Sauberkeit und Sicherheit in der ganzen Stadt gewährleisten
  • Alle Feuerwehrstandorte erhalten und gut ausstatten sowie Rettungskräfte durch Vergünstigungen zum Beispiel beim Eintritt in öffentlichen Einrichtungen würdigen
  • Kein Ort wird abgehängt – eine gute Kultur des Zusammenlebens zum Zusammenwachsen des neuen Stadtgebiets angehen und Identität der Orte stärken
  • Städtebauliche Akzente in der Kernstadt und allen Ortsteilen weiterhin setzen
  • Eine effiziente bürgerfreundliche Verwaltung digital und vor Ort gewährleisten
  • Mit einem modernen Onlineaufritt schrittweise die Kommunikation zwischen Verwaltung, Organisationen und Bürgern auf eine neue Ebene heben
  • Schnelles Internet in allen Orten und der Kernstadt
  • Wasser, Abwasser und Energieversorgung weiter in kommunaler Hand behalten
  • Medizinische Versorgung in der Kernstadt und den Ortsteilen sichern
  • Polizei, Krankenhaus und aller Schulstandorte im Stadtgebiet erhalten

Gemeinsam die Zukunft sichern!

  • Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort mit aktiver Wirtschaftsförderung und attraktiven Gewerbeflächen voranbringen
  • Das Porzellanwerksgelände revitalisieren
  • Modernes Mobilitätskonzept aufbauend auf dem neuen Mobilitätszentrum für die ganze Stadt entwickeln
  • Einsatz für eine schnellere Bahnverbindung nach Erfurt
  • Vereine und Ehrenamt stärken und Leistungen anerkennen. Kostengünstig bzw. kostenfreie Sport- und Vereinsräume in den Ortsteilen und der Kernstadt anbieten.
  • Bezahlbare Kindergärtenplätze für jedes Kind in bester Qualität gewährleisten
  • Spielplatz für Jung und Alt im Stadtpark schaffen und weitere Spielplätze etablieren
  • Seniorengerechte und barrierefreie Stadt mit Generationenbeauftragten sichern

Gemeinsam alle Chancen nutzen!

  • Bereiteres Veranstaltungsangebot für alle Generationen schaffen, zum Beispiel mit einem neuen Goethe-Genuss-Festival
  • Innenstadtkonzept unter großer Bürgerbeteiligung für ein pulsierendes Ilmenauer Zentrum aufstellen
  • Unterstützung der Technischen Universität durch gemeinsames Marketing, Ausbau der Infrastruktur und einen Uni-Showroom in der Innenstadt
  • Gebiet um Bahnhof zur Technologiecity weiterentwickeln
  • Touristische Potenziale für Familien und Aktivtouristen insbesondere am Lindenberg, den Kickelhahn und dem Stausee Heyda heben